Alabasterball - Der Fluch der letzten Küsse

Sechs Tänzer gehen auf den Ball ihrer Träume.

Fünf haben die Chance auf das große Glück.

Einer bezahlt dafür mit seinem Leben.

 

Als Amy die Einladung für den sagenumwobenen Alabasterball in den Händen hält, glaubt sie, ihrem Ziel einen Schritt näher zu sein. Sie möchte Ballkönigin werden. Vor allem aber muss sie dort, auf der abgelegenen Insel Kallystoga, ihre Schwester finden, die vor einem Jahr an der märchenhaften Ballnacht teilnahm - und nie wieder zurückkam …

 

Um die Nacht des Alabastermondes ranken sich zahllose Legenden: Nur sechs Auserwählte werden zur Insel Kallystoga in Thousand Island Pond geladen - drei Mädchen und drei junge Männer. Zusammen mit der Einladung erhalten sie traumhafte Ballkleider, schicke Anzüge und ein Flugticket auf die einsame Insel. Glänzende Ballsäle, rauschende Kleider, mitreißende Musik - es gibt nichts Vergleichbares auf der Welt!

 

Dass ausgerechnet sie, die schüchterne Amy, an dem Märchenball teilnehmen darf, erscheint ihr wie ein einziger Traum, und voller Erwartungen und mit sehnsüchtigem Herzen macht sie sich auf den Weg nach Kallystoga. Tief in ihrem Inneren ahnt Amy jedoch, dass der Alabasterball ihr Leben für immer verändern könnte - und möglicherweise tödliche Gefahren birgt: Für sie, für ihre fünf Mitstreiter - und womöglich auch für ihre Schwester, die Amy immer wieder auf der Insel zu hören glaubt …

Mit jedem Tanz, den Amy auf Kallystoga tanzt, deckt sie ein neues Geheimnis auf. Ein Geheimnis, das nicht nur den Ball selbst infrage stellt, sondern auch ihre Gefühle zu dem attraktiven Matt, der ihr Herz wie kein anderer zum Schmelzen bringt…

 

 

 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei möchte ich mich dafür noch einmal herzlich bedanken, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

 

 

 

 

 

Ich muss leider sagen, dass mir das buch nicht ganz so gut gefallen hat wie ich gehofft habe. Es gibt leider viele negative Punkte die ich gleich aufzählen werde, damit ihr versteht wieso, weshalb und warum.

Ich glaube ich hatte irgendwie eine zu Hohe Erwartung an das Buch.

 

 

 

 

Die Handlung konnte mich leider nicht wirklich packen, auch die Einleitung ging mir viel zu schnell. Im einen Moment war sie noch zu Hause und SCHWUPS war sie plötzlich auf der Insel und ist mitten im Geschehen. Es sind einfach viel zu viele Elemente in dem ganzen Buch vorhanden, was alles ein wenig seltsam macht.

 

Anfangs hat es etwas von Selection und Caraval aber dann eskaliert es immer mehr und wird einfach immer seltsamer und seltsamer.

Irgendwie ist alles durcheinander und es kommt mir vor, als ob die Autorin selbst nicht genau wusste worauf sie hinauswollte aber Fantasy mit einbringen wollte und zu viele Inspirationen sich angeschaut hat.

 

 

Wie schon gesagt ist es anfangs ganz okay, aber dann kommt plötzlich alles auf einen zu. Wie z.B ein Labyrinth wie bei Harry Potter 4 oder die Prüfungen bei Panem nur mit Tanzen, Magie ( ist ja eigentlich ganz okay) genau wie Rätsel und anschließend auch noch ein Halbgott...

 

Ich glaube das Buch wäre etwas besser geworden, hätte die Autorin sich auf 1-2 Sachen beschränkt und das eben ziemlich gut ausgearbeitet. Aber so wirkt es einfach viel zu viel auf einmal und absolut chaotisch und null durchdacht.

 

 

 

 

 

Auch die Liebesgeschichte war zwar angedeutet aber irgendwie so gut wie nicht vorhanden. Deswegen kann ich euch auch nicht so viel darüber erzählen, was echt blöd ist. Die Charaktere sind ebenfalls nicht ganz so gut ausgearbeitet, meiner Meinung nach. Sie sind nicht außergewöhnlich oder authentisch dargestellt. Teilweise wirken sie naja eintönig.

Der Schreibstil war aber selber gar nicht so doof. Er war flüssig und gut zu lesen und man kam auch ziemlich schnell durch. Ich glaube schon, dass die Autorin schreiben kann, aber eben das Buch nicht so gut geworden ist, was eben ,al passiert.

 

 

 

 

 

Alles in allem, fand ich das Buch okay. Man kann es lesen, muss man aber nicht. Die Handlung war einfach zu viel für mich und vielleicht bin ich auch etwas zu alt für das Buch. Vielleicht ist es eher etwas für eine niedrigere Altersgruppe. Ansonsten waren auch die Charaktere nicht mein Fall und dass die Liebesgeschichte angedeutet aber so gut wie nicht vorhanden war, störte mich auch. Man hätte das Buch um einiges besser ausarbeiten können und ich glaube dann wäre es wirklich nicht ganz so schlecht geworden.

 

Es tut mir wirklich leid, dass ich nichts Positives, abgesehen vom Schreibstil, zu sagen habe, aber dieses Buch war leider absolut nicht mein Fall und das fand ich wirklich schade. Aber man kann ja nicht jedes Buch mögen und vielleicht gefällt es jemand anderem dann besser und das freut mich dann auch.

 

 

 

eure Jacqy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0