Too Late

Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält.

Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf …

 

 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei möchte ich mich dafür noch einmal herzlich bedanken, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

 

 

 

 

Ich weiss nicht wie ich bei dem Buch anfangen soll. Viele sagen, dass dieses Buch heftig und krass sei und ich muss sagen - ich empfinde das nicht so. Ich muss aber sagen, dass das Buch ein wahnsinnig guter Dark Romance Roman ist.

 

Von der Handlung her ist es ziemlich gut aufgebaut und auch ziemlich gut gemacht und umgesetzt. Man kommt schnell in die Geschichte rein und hat auch von allen drei Charaktere eine Sicht, die sich immer wieder abwechselt. Manchmal fand ich das ein wenig zu abrupt, dass es so schnell gewechselt hat aber irgendwann gewöhnt man sich dran. Man ist teilweise dann plötzlich ganz wo anders, da die Perspektiven stetig wechseln - aber keine Angst, das steht natürlich drüber welche Sicht das denn nun ist.

 

 

 

 

Der Aufbau war relativ schnell klar und auch die Handlungsstränge. manchmal war das buch etwas vorhersehbar aber dennoch nicht zu vorhersehbar.

Ich finde aber das Sloan nicht gerade die Hellste ist. Manche Situationen in die der sie war, machten einfach keinen Sinn und man fragt sich - Warum machst du nichts? Warum nickst du und sagst "ja" obwohl du es offensichtlich nicht willst. 

Okey, sie hat angst - vollkommen verständlich aber NIEMAND zwingt sie dazu etwas mit Asa zu tun, was sie nicht möchte. Er fragt sie sogar des Öfteren ob sie es will. Und anstatt "nein" zusagen, nickt sie und lässt es zu. 

Ich weiss ich kling wirklich hart, wenn ich das so sage...aber da ist Sloan irgendwie dann selbstschuld. Sie kann nein sagen und sich wehren...aber sie macht es nicht..stattdessen beteuert sie noch wie sehr sie ihn liebt.

 

Ich kann mich absolut nicht in sie hineinversetzen und auch absolut nicht verstehen, warum sie nichts macht, denn der Grund warum sie nichts macht ist einfach lächerlich.

Und ich bin ganz ehrlich...mir tut Asa leid. Ich weiss, er ist ein Riesen grosses Arschloch und es ist voll nicht okay was er macht und was für eine Einstellung er hat...gegenüber Frauen und alles - aber, wenn man seine Sichten liest, dann merkt man das er einfach nicht weiss wie er lieben geben soll. Er weiss im Grunde nicht, wie man richtig liebt und wie man damit umgeht. Und ich finde es sehr seltsam das Sloan nicht einmal darüber nachdenkt und sich mal fragt, warum er sich denn die ganze Zeit mit Drogen voll pumpt. 

 

 

 

 

Meiner Meinung nach, finde ich das Thema definitiv auch nicht wirklich heftig oder krass, das es einfach in jedem Dark Romance sowas ähnliches gibt. Das einzige was ich finde und wo ich der Autorin auch recht gebe ist, dass man das Buch nicht umbedingt unter 18 Jahren lesen sollte. Es sind eben Szenen drinnen die man. nicht lesen sollte, nicht weil es zu sexuell ist sondern einfach weil man für das Verständnis das man für manche Szenen einfach noch zu jung ist. Und man dann ganz anders über das buch denkt und man auch nicht ganz klar darüber denken kann. 

 

Ich sage nicht, dass die Sachen die dort passieren okay wären, wenn ich sage sie seien nicht krass oder heftig, ich sage nur, dass das dort eben nichts passiert was einen den Magen umdreht oder ähnliches. Es ist nicht so wie in "Nur noch ein einziges Mal" wo man sich so krass hineinversetzen kann und an manchen Stellen einem einfach wirklich mulmig zu mute wird.

In diesem Buch passiert nichts gegen den Willen von anderen oder schlimmeres. Das einzige was ich wirklich schlimm finde ist, das niemand merkt wie gebrochen Asa ist. Das hat mir manchmal wirklich weh getan im Herzen.

Aber ansonsten tut mir vielleicht noch Sloans Dummheit weh...weil sie denkt Asa würde nichts merken was sie da mit Carter macht oder auch allgemein wie sie sichverhält.

 

 

 

 

Ich glaube mehr möchte ich auch gar nicht zu dem Buch sagen. Eigentlich kann ich auch gar nicht mehr dazu sagen. Alles was ich sage und hier äussere ist natürlich ganz allein meine eigene Meinung und jeder sollte sich seine eigene Bilden und vielleicht empfindet er es ja sogar anders als ich oder ist meiner Meinung. 

Man muss das Buch einfach selbst lesen...denn auch wenn mir das Buch nicht ganz so gefallen hat wie andere Colleen Hoover Bücher, ist es wie immer ziemlich schwer das Buch in Worte zu fassen, weswegen ich auch ziemlich lange dafür gebraucht habe diesen Blogpost zu schreiben.

 

 

 

Alles in allem kann ich sagen, dass das Buch an sich ein ziemlich guter Dark Romance Roman ist und auch ein gutes Werk von Colleen Hoover. Aber ich finde nicht, dass es ein extrem krasses Thema beinhaltet und kann mich auch nicht wirklich in die Protagonistin hineinversetzten und sie verstehen. Mir gefällt der Schreibstil dennoch ziemlich gut und wie ich schon gesagt habe finde ich trotz meiner negativen Meinung, dass man sich selbst eine bilden sollte und das Buch lesen sollte. Denn als Dark Romance Roman fand ich ihn wirklich nicht schlecht. Auch wenn einiges auszusetzen habe wie auch an dem Ende und allgemein die Entwicklung...dennoch sage ich euch:

 

Jeder empfindet anderes und wenn ihr ein Fan von den Büchern der Autorin seid, dann solltet ihr zu dem Buch greifen.

 

 

 

 

eure Jacqy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0