Maybe this Love - und plötzlich ist es für immer

Ein Playboy wird gezähmt 

 

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. Doch als eine heiße Nacht in Vegas im Desaster endet, werden ihm zwei Dinge klar. Erstens sollte er eine Zeitlang die Frauen meiden und zweitens braucht er dringend rechtlichen Beistand. Ersteres ist jedoch schnell vom Tisch, als sein Blick auf die Anwältin der Gegenseite fällt. Jetzt hat Ben nur noch ein Ziel: Olivias Herz zu erobern ... 

 

 

 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei möchte ich mich dafür noch einmal herzlich bedanken, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

 

 

 

 

Leider muss ich gleich von Anfang sagen, dass mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat. Ich glaube etwas seichtere Bücher sind einfach nichts mehr für mich. Aber ich hab auch ein paar positive Kritikpunkte Akte, also es ist keine absolute Hass-Rezension. ich fand es einfach nicht ganz so gut aber auch nicht Grotten schlecht.

 

 

 

 

 

 

Die Handlung an sich fand ich ehrlich gesagt gut. Ich fand die Idee mit der Hass-Liebe und das sie quasi auf verschiedenen Seiten stehen echt toll. Nur leider war für mich die Umsetzung nicht ganz so gelungen. ich hatte einfach kein kribbeln im Bauch, dass man empfinden sollte, wenn man solche Bücher liest.

 

Auch die Dialoge zwischen den beiden fand ich leider gar nicht so unterhaltsam wie sonst bei anderen "aus Hass wird Liebe" Büchern. 

Ja die Protagonistin war schon schlagfertig, aber irgendwie ist es nicht ganz so rüber gekommen. Sie haben auch ziemlich lange gebraucht bis irgendetwas mal passiert ist. Was ich ehrlich schade finde, da ich finde, dass man so viel hätte aus der Story machen können. 

Und als dann etwas passiert ist waren ca. 2 Dates und schon waren sie das verliebte Paar. Also klar, Bücher sind immer anders aber irgendwie lief halt auf den ersten 200 Seiten so gut wie nichts und dann auf den letzten 120-150 Seiten so alles, als wären sie schon 2Jahre zusammen obwohl es eben erst 2 Wochen waren. 

Natürlich ist das absolut und ganz klar meine eigene Meinung und ich will auch niemanden vor den Kopf stoßen oder so, der solche Geschichten mag. 

 

 

Ein weiterer Punkt der mich etwas störte, waren die Sexszenen. Ja, ihr habt richtig gehört. Ihr wisst das es mir nichts ausmacht wenn es ein wenig vulgärer zugeht und auch Dirty-talk veranstaltet wird. Aber hier was das so unglaublich unpassend. Die ganze Zeit im Buch war alles irgendwie seicht und unschuldige und dann plötzlich kommen solche vulgären Ausdrücke. 

Ich persönlich empfand das als störend und irgendwie absolut unpassend. Es hat einfach nicht in das Buch und die Geschichte gepasst.

 

 

 

Selbst Das obligatorische Drama, dass in jedem guten Liebesroman nicht fehlen darf, war etwas komisch. Es war so, als ob die Autorin vergessen hätte, das Drama in der Mitte vom Buch einzubauen damit es einen guten Handlungsstrang bekommt und sich dann 20 Seiten vor Schluss dachte: "Oh Mist..jetzt hab ich das Drama vergessen...ja egal dann schreib ich es eben jetzt." Und das ganze zog sich dann so ungefähr 10 Seiten und die letzten 10 Seiten war dann die Versöhnung und Erkenntnis. Das fand ich etwas blöd. Auch was genau das Drama war, fand ich jetzt nicht umbedingt toll, wenn dann hätte man das ruhig mehr ausarbeiten können.

 

 

 

 

Aber kommen wir mal zu etwas positiven, damit ich mich nicht die ganze Zeit so schlecht fühle und ihr anfangt mich zu hassen. 

Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Er war locker und leicht sodass man wirklich ziemlich schnell voran kam, wie es sich in einem guten Liebesroman gehört. Auch die Charaktere fand ich an sich eigentlich gut ausgearbeitet.

 

Olivia und Ben haben neben dem Liebesding noch ihre eigenen Probleme und man bekommt einen tollen Einblick in diese. Man hat ein wenig Alltag von den beiden und bekommt auch ein Thema, das interessant ist und nicht im Klappentext steht. Das gefiel mir wirklich gut. 

 

Ich finde auch, dass die beiden ziemlich gut zusammen passen und sich ergänzen, Olivia holt Ben mit ihrer Situation in der sie steckt auf den Boden und zeigt ihm was wirklich wichtig ist im Leben und das es mehr gibt als Eishockey. 

Auch die Dates zwischen den beiden, selbst wenn es nur zwei waren, waren irgendwie dann doch süss.

 

 

 

 

 

Alles in allem, war das buch okay, aber leider nicht meins. Mir waren die Charaktere zu alt (36+) und auch die Liebesgeschichte war mir etwas zu seicht und teilweise zu langweilig. Natürlich gibt es auch einige gute Punkte an dem Buch aber so ganz insgesamt konnten sie es dann doch nicht rausreissen. Aber ich denke, für jemanden der eine kleine süße Liebesgeschichte mag in der nicht ganz so viel passiert und man nicht so oft eine Sexszene findet und eher die Charaktere und deren Alltag kennen lernen möchte ist dieses Buch perfekt.

Ich glaube die ganzen anderen Bücher (so Erotikromane und co.) haben mich irgendwie verdorben, so dass ich leider nichts mehr mit solchen seichten Büchern anfangen kann.

Aber vielleicht ja ihr.

 

 

 

 

 

 

eure Jacqy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0