Torn - eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... 

 

 

 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei möchte ich mich dafür noch einmal herzlich bedanken, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

 

 

 

Das Buch ist der zweite Teil der Wickel-Reihe und wie immer werde ich ganz unten den ersten Teil natürlich am Ende der Rezension verlinken. 

Aber ich kann euch sagen, dass mich Band 2 ein klein wenig enttäuscht hat. Ich fand bis jetzt den ersten band deutlich stärker.

 

 

 

Die Handlung hat meiner Meinung nach ziemlich lange gebraucht um anzusteigen. Ich fand ehrlich gesagt, die ersten 100-200 Seiten ziemlich langatmig. Aber dann hat es sich wieder geändert und ich konnte aufatmen. Nach der ersten Hälfte wurde es definitiv besser. Die Handlung stieg an und es passierte endlich etwas. 

 

Es wart spannend und nervenaufreibend und auch die Liebesgeschichte zwischen den Beiden hat mir wie im ersten Teil wieder wirklich gut gefallen. Auch wenn der Erotik-Anteil ein wenig abgeschwächter war als im ersten Band. Aber das ist auch verständlich, denn es geht ja mehr als nur um den Sex zwischen Ivy und Ren. 

 

 

 

 

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand den Prinzen echt nicht schlecht. Als Bösewicht wurde er wirklich gut dargestellt. Ein wenig hat er mich an diesen einen Prinzen aus Sailor Moon erinnert. Wisst ihr welchen ich meine? Den, der Sailor Moon entführt hat in der Zukunft. Jap, daran hat er mich erinnert, weil es vielleicht so eine ähnliche Situation war :D. Aber ich finde ihn wirklich cool und nicht umbedingt abstossend. Ich fände eine kleine Geschichte zwischen den beiden nicht ganz so abwegig oder blöd. Aber ist natürlich wieder ganz meine Meinung. 

Bin auf jeden Fall gespannt, was denn so in Band 3 diesbezüglich passieren wird ;).

 

 

Ein Charakter den ich auch wirklich mochte war, Tink. Ich finde er hat sich gut entwickelt in dem Buch, wenn ihr wisst was ich meine ;). Aber er war auch immer gut für einen lockeren Spruch, so dass ich des öfteren Lachen musste und ich glaube, das Buch wäre nicht das Gleiche ohne ihn .

 

 

 

Ich glaube zu Ivy und Ren muss ich nicht viel sagen, so viel Verändert haben sie sich nicht umbedingt. Auch deswegen nicht weil, die Handlung genau da beginnt, wo das erste Buch geendet hat und man so quasi nicht den Anschluss verliert und auch keine Zeit dazwischen verstreicht. Ich liebe die beiden Nach wie Vor sehr zusammen und hätte immer noch gerne einen Ren und ich glaube nicht, dass sich das ändern wird. 

Jennifer L.Armentrout erschafft einfach immer wieder die besten Bookbyfriends. Was sagt ihr dazu?

 

 

 

 

Ich muss sagen alles in allem, ist es ein gelungener zweiter Teil. Am Anfang schwächelt er ein wenig aber dann im Laufe des Buches packt es einen und man verfällt dem typischen Sucht-Verhalten und kann nicht mehr aufhören. Und ich muss ganz ehrlich sagen, die Autorin bringt ganz schön viele Heisse Typen ins Spiel - ich meine: Ren, Tink und der Prinz...- ich mein ja nur. Aber ich bin wie immer von ihrem Schreibstil und die Welt die sie schafft begeistert und auch wenn diese Reihe etwas älter ist, wirklich gelungen und bin schon sehr, sehr gespannt auf den 3. und letzten Teil der Reihe. Ich kann euch die Reihe also wirklich ans Herz legen.

Ob wohl noch mehr heisse Typen auf uns zukommen?

 

 

Rezension zu Band 1:

Wicked - eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

 

 

 

 

eure Jacqy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0