Spiel der Macht

Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis – und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein …

 

 

 

 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei möchte ich mich dafür noch einmal herzlich bedanken, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

 

 

 

Auf diese Neuerscheinung habe ich mich mit am meisten diesen Monat gefreut und umso mehr freute es mich, es lesen zu können. Es ist der Auftakt einer Reihe und wieder mal wurde ich nicht enttäuscht. Ich war anfangs nur ein wenig verwundert, da das Buch relativ dünn ist. Aber das ist absolut nicht schlimm. Es hat alles drinnen, was einen guten Reihen Auftakt ausmacht. 

Und nicht jedes Buch muss über 500 Seiten lang sein.

 

 

 

Die Handlung war einerseits mal etwas komplett anderes andererseits etwas das man schon kennt. Es ist dennoch wirklich originell und unglaublich gut umgesetzt worden. Man taucht in die Geschichte ein und mit jedem Kapitel will man natürlich wissen wie es weiter geht. Ich persönlich habe glaube ich das Buch an einem Tag durch gelesen. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt. 

 

Die Welt in dieser Geschichte war einfach nur unvorstellbar toll. Ich konnte mir alles so gut vorstellen und auch die Zeit gefiel mir gut. Ich mag es, wenn es ein bisschen Viktorianischen Stil bekommt. Dennoch war es irgendwie auch modern, denn ich bezweifle stark, dass es in der Zeit damals erlaubt war, dass Frauen zum Militär gingen. Das machte das Buch aber umso interessanter.

Sie ist zwar sozusagen adelig aber dennoch nicht wie in gefühlt jedem Buch eine Prinzessin.

 

 

 

 

So wurde sie mir sympathisch, auch das die Protagonistin nicht wirklich geschickt war was das kämpfen anging gefiel mir. Sie war nicht perfekt und genau das machte sie perfekt für die Geschichte. 

Auch Arin gefiel mir sehr. Er war zwar ziemlich still am Anfang aber trotzdem hatte er etwas an sich das ihn einfach interessant machte.

Und als dann eine extreme Wendung im Buch kam, wurde alles auf den Kopf gestellt. Aber dennoch merkt man einfach das Arin etwas an Krestel liegt. Ich bin wirklich gespannt wie sich die Geschichte der beiden entwickelt und was sich daraus ergibt.

 

 

 

 

Ich bin einfach super gespannt wie es weiter geht. ich habe mit dieser Entwicklung wirklich nicht gerechnet und würde am liebsten jetzt sofort weiter lesen. Aber leider heisst es warten. Dennoch kann ich euch in zwischen Zeit das Buch nur empfehlen. Es hat Spannung und auch eine sehr interessante Hintergrundgeschichte über die Welt und deren Volk. Und man ahnt schon, dass sich eine verbotene Liebesgeschichte anbahnt. Ich bin auf jeden Fall ziemlich gespannt und freu mich schon sehr auf die weiteren Teile.

 

 

eure Jacqy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0