Fuck you Hope

Die Ewigkeit kommt und geht und ich weine um alles, was wir verloren haben. Um jeden Herzschlag, der uns übermäßige Kraft gekostet hat."

Die wahre Liebe übersteht alles. Aber kann sie auch alles verzeihen?

Floyd war so glücklich wie nie zuvor in seinem Leben. Storm war seine Traumfrau und er liebte sie - bedingungslos. Sie zeigte ihm, was wahre Liebe bedeutet. Alles war perfekt. 

Doch dann kam dieser eine Moment, der mit einem Schlag alles Glück zerstörte. Und mit dem keiner von beiden gerechnet hatte. 

Wohin mit all der Liebe, wenn etwas Schreckliches sie in Schutt und Asche legt? Können Herzen Schmerzen überstehen, ohne zu zerbrechen? Kannst du den Menschen vergessen, den du über alles liebst? Und was passiert, wenn man sich nach vielen Jahren plötzlich wieder gegenüber steht?

 

 

 

 

 

Ich habe dieses Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, und möchte mich an dieser Stelle noch einmal für die Chance bedanken, dieses buch lesen & rezensieren zu dürfen. Danke.

 

 

 

 

Das Buch war definitiv mal anders und auch etwas besonderes. Ich muss aber sagen, dass ich es mir noch intensiver gewünscht hätte. Ich weiß nicht wieso aber mir hat etwas zwischen den beiden einfach gefehlt. Ich konnte mich nicht ganz fallen lassen und das war echt Schade, da die Geschichte an sich wirklich Tiefgang hat und mich auch teilweise wirklich berührt hat. 

 

 

 

Die Handlung hatte es wirklich in sich. Auch die ganzen Rückblicke, waren sehr interessant und spannend. Die ganzen Emotionen die dabei freigesetzt wurden, gerade. beim Protagonisten waren sehr gut rüber gebracht und wirkten echt. Ich weiß, dass ist ein schwieriges Thema, dass sich die Autorin da ausgesucht hat, aber sieht hat es eigentlich wirklich gut rüber gebracht.

 

Das einzige was mich eben ein wenig gestört hat war, dass die Bindung und die Gefühle der beiden, als sie sich dann endlich wiedersehen, nicht intensiv genug wurden. Mir hat der Schmerz gefehlt. klar war der Schmerz wegen der Vergangenheit da, aber nicht der, dass sich zwei liebende Menschen getrennt hatten (egal aus welchem Grund) und nun wiedersehen. Die Sehnsucht, die trotz allem was war da ist und die Intensität der beiden. man merkt, dass sie sich noch lieben aber es wurde einfach nicht tiefgründig rüber gebracht. Nicht mit vollem Herzen. 

Ich habe nicht mitgelitten, nicht mitgefühlt.  Das hat mir gefehlt, ich hoffe man versteht das irgendwie, wie ich es gemeint habe.

 

Solche Bücher sind wirklich schwer, und das man natürlich an die ganzen Autoren wie Colleen Hoover oder Brittany C. Cherry heran kommen will ist klar. Aber ich finde man muss es eben so rüber bringen, als sei man derjenige, der es durchmacht nur so kann man dem Leser das geben, was er will. Und das war hier leider etwas zu Oberflächig rüber gebracht. Auch wenn das Thema der Geschichte wirklich gut umgesetzt war, hätte es auch mehr in die Tiefe gehen müssen bei den beiden Protagonisten. Versteht man das?

 

 

 

 

Die Protagonisten waren eigentlich wirklich gut umgesetzt. Man hat gemerkt wie Floyd mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hatte und er trotzdem für Storm da sein wollte. Das einzige was war, war das mich Storm manchmal etwas genervt hat. Weil sie immer und immer wieder um sich geschlagen hat. Klar hat sie auch zu kämpfen aber irgendwann ist doch mal gut mit dem ganzen hin und her. Aber letzten Endes haben sie sich gefunden und das ist das wichtigste und sie passen wirklich toll zusammen.

 

 

Alles in allem, war es ein guter - wirklich guter - Roman. An manchen Stellen hatte er ein paar Schwachpunkte aber das kann man ja dann beim nächsten ausbessern. Ich finde, dass das Buch dennoch etwas besonderes ist und die Geschichte zwischen den beiden erzählt werden musste. Sie ist trotz allem gut geschrieben und man hat seinen Spaß daran. Ich kann das Buch trotz der Schwachpunkte dennoch weiter empfehlen, wer auf etwas tiefgründigere Liebesgeschichten steht, die auch eine Vergangenheit besitzen und vielleicht lese ich ja bald schon ein neues Buch von der Autorin. 

 

 

bis dahin, bis zum nächsten Eintrag...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0