Forever in Love - das Beste bist du

Endlich frei!

Dallas Cole kann es kaum erwarten, ihr Studium zu beginnen, fernab von ihrem strengen Vater. Doch gerade hat das Semester angefangen, verkündet dieser ihr, dass er einen anderen Job hat - ausgerechnet an ihrem neuen College, wo er das Football-Team trainieren soll. Dallas ist fassungslos! Ihr einziger Lichtblick ist Carson McClain, dessen attraktives Lächeln sie hoffen lässt, dass es das Schicksal vielleicht ausnahmsweise einmal gut mit ihr meint. Aber Carson ist im Football-Team des Colleges. Und die wichtigste Regel im Football lautet: Fang niemals etwas mit der Tochter deines Trainers an

 

 

 

 

Ich bin wirklich ehrlich - ich habe mir mehr von dem Buch versprochen. Es hat mich ein wenig enttäuscht. Ich dachte wirklich das wird ein tolles und süßes buch für zwischen durch, aber irgendwie war ich dann doch recht traurig, als ich es gelesen habe und mit jeder Seite deprimierte es mich mehr.

 

 

 

 

Die Handlung hat eigentlich wirklich gut und vielversprechend angefangen, aber dann wurde es immer schwächer. Ich kann eigentlich gar nicht viel zu diesem Buch sagen, weil einfach nicht wirklich etwas passiert ist. 

Die beiden saßen quasi die ganze Zeit auf der Stelle und steckten permanent in dieser Friend-Zone fest, dass es irgendwann ziemlich langweilig und nervig war. Es ging nur noch um den Schulalltag und wenn sie sich dann getroffen oder geschrieben haben ist auch nicht wirklich der Funke übergesprungen.

Das ist wirklich Schade, denn aus der Story hätte man definitiv mehr raus holen können als es die Autorin getan hat.

 

Jedes Mal wenn es der Moment war, so der perfekte Moment, wo man sich einfach nur dachte, küss sie einfach! Ist nichts passiert und der Moment ist verstrichen. Nicht mal auf die tolle Art, so dass irgendwer reingeplatzt ist oder so, nein es ist einfach NICHTS passiert und irgendwann als es dann passierte, dachte man sich - ja toll jetzt ist der Moment auch schon lange vorbei.

Wie gesagt, man hätte deutlich mehr aus der Geschichte machen können...vielleicht mehr verbotenes, wie es im Klappentext steht...

 

 

 

Zwar fand ich die beiden Charaktere interessant und auch süß zusammen aber diese Friend-Zote hat eben einen fetten Minuspunkt gegeben. Ich mag es eigentlich, wenn Freunde zu einem Paar werden, aber hier war es einfach unpassend und langweilig. Ich mochte die beiden aber dennoch und fand sie auch wirklich sympathisch, aber wenn ich ehrlich bin haben wir die Freundin und der Kumpel vom Protagonisten dann irgendwann besser gefallen und ich finde es schade, dass es kein Buch über die zwei gibt. 

 

 

 

 

Alles in allem, fand ich das Buch nur so MEH. Man hätte soo viel aus der Geschichte rausholen können aber so sichte das Buch so vor sich hin bis es dann eben zu einem Happy End angelangt ist. Ich persönlich finde, dass man das Buch lesen kann (es hat auch nur 250 Seiten oder so) man muss es aber nicht lese. Also man verpasst nicht wirklich etwas. 

Das ist wirklich Schade, da mir ein anderes Buch von der Autorin wirklich gefallen hat und ich Hoffnung hatte, aber kann man nichts machen.

 

 

naja....bis dahin, bis zum nächsten Eintrag...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0