Räuberherz

Als wäre sie in eine schräge Version von "Die Schöne und das Biest" geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt. Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt? Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist. Doch was wird sie dahinter finden? Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?

 

"Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln - und das alles für diesen super-arroganten Schönling? Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ..."

 

 

Diese Märchen-Adaption war wirklich etwas besonders. Wie der Inhalt schon verrät dreht es sich um eine Neuerzählung von "die Schöne und das Biest". Man hat sofort dieses Feeling und dennoch ist es ganz anders aber wirklich unglaublich gut gemacht. Man bekommt eine frische und Moderne Variante davon und das ist wirklich toll umsetzt worden.

 

Die ganze Atmosphäre ist einfach toll. Man kann sich das alte und große Anwesen einfach super vorstellen und auch der Schreibstil ist super. Flüssig, und mit so viel Witz, dass man einfach weiter lesen möchte. Ich sag nur - Liebe zum Detail, passt hier perfekt als Beschreibung.

 

 

 

Die Handlung beginnt relativ unscheinbar entwickelt sich jedoch dann ziemlich schnell und man bekommt so einiges mit, dass einen am Anfang verwirrt, das es aber auch spannend macht. Es tun sich Geheimnisse auf und man rätselt mit der Protagonistin mit, was denn nun sein könnte. 

Das Buch hat so viel Witz und Charme, dass es einem schwer fällt es aus der Hand zu legen. Man verfällt den Charaktere regelrecht und verliebt sich einfach in die Geschichte.

 

 

Die Protagonistin hat es wirklich nicht leicht in der Vergangenheit und dennoch ist sie nicht auf den Mund gefallen und gibt ordentlich kontra. Auch der Hausherr ist anscheinend ziemlich von ihr beeindruckt, auch wenn er sich ziemlich arschig aufführt. Aber jetzt mal ehrlich, wer von uns liebt keinen Bad Boy?

Man muss einfach nur über den Altersunterschied von 10 Jahren hinweg sehen und schon hat man ein neues Traumpaar. Und glaubt mir das geht leichter als gedacht, da sich die Protagonistin wirklich gut entwickelt und auch erwachsener wirkt als sie ist, was ich persönlich sehr gut finde. Aber ja am Anfang fand ich es auch seltsam... aber seht einfach drüber hinweg.

 

es passt einfach alles in der Geschichte. Es ist nicht zu kitschig oder ein billiger Abklatsch von etwas. die Autorin hat es geschafft, aus etwas Altem etwas Neues und Außergewöhnliches zu schaffen. 

 

 

 

Alles in allem, fand ich das Buch wirklich toll. "Die Schöne und das Biest" ist sowieso eins meiner absoluten Lieblingsmärchen und auch den Drachenmond-Verlag finde ich einfach toll. Bei dem Verlag kann man sich irgendwie drauf verlassen, dass man nur gute Bücher erhält. Für mich ist es eine absolute Empfehlung für jeden, der mal nach etwas neuem sucht und allgemein ein neuen Buch zum Lesen braucht. Es ist einfach wahnsinnig toll. 

Einfach eine klare Empfehlung.

 

 

bis dahin, bis zum nächsten Eintrag...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0