Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachmahr

Eine traumhafte Liebesgeschichte und eine Reise durch das menschliche Gehirn als rasantes zamonisches Abenteuer 

 

Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der ebenso beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. Walter Moers erzählt dieses Märchen aus der zamonischen Spätromantik voller skurriler Charaktere mit der ihm eigenen Komik: spannend und anrührend zugleich.

 

 

 

 

Vorweg möchte ich anmerken, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Dafür nochmal ein Dankeschön an das Bloggerpotral, dass ich die Chance bekommen habe dieses Buch lesen und rezensieren zu dürfen. Ihr bekommt außerdem ein paar kleine Einblicke in das Buch, da es wirklich tolle Illustrationen enthält. Also viel Spaß.


Dieses Buch ist wirklich wunderschön und anders. Ich finde es ist eher wie ein Märchen geschrieben. Dennoch fand ich das absolut nicht schlimm sondern eher interessant und erfrischend.

 

Die Handlung und das Buch ist etwas ganz besonderes und auch die gesamte Aufmachung vom Buch ist toll. Man begeht eine Reise zusammen mit einem sogenannten Nachmahr und es ist einfach zauberhaft.

 

Auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass es meiner Meinung nach etwas zu kindlich ist. Ich glaube für Kinder zwischen dem alter von 6-10 ist das Buch genau richtig.


Gerade die Tatsache, dass es wie in einem Märchen geschrieben ist und das es immer ausgedachte Wörter gab und auch wie sich die Protagonistin verhalten hat und was sie gemacht hat wenn sie nicht schlafen kann, ist eher etwas für Jüngere denke ich. Ich werde das Buch auf jeden Fall behalten und später einmal meinen Kindern vorlesen, da es wirklich eine tolle und wundervoll einzigartige Reise ist, auf die man mitgenommen wird. Dennoch sollte man das Buch nicht als kindisch abtun.

Denn man muss sagen, es gibt Stellen, die man als Kind nicht unbedingt versteht. Aber auch die Illustrationen sind wirklich ein Traum. Es macht das Buch so unglaublich passend.

Man bekommt Sachen gezeigt und kann sich wirklich vorstellen, dass es so aussieht dort. Es ist wirklich Traumhaft schön.

Man kommt so viel besser in die Handlung und fliegt nur so über die Seiten, da es trotz des etwas anderen Schreibstils doch flüssig und schnell zu lesen geht. Man kommt super rein und es zieht sich auch absolut nicht. 

Die Illustrationen dazu ergänzen sich einfach so super mit der Geschichte und dem Schreibstil. (wäre auch komisch wenn nicht...)


Auch die Protagonistin fand ich leicht kindisch. Sie hat sich immer neue Sachen ausgedacht also so richtig erfundene Wörter oder Farben und das war dann sich etwas naja nicht für mein Alter irgendwie. Auch wenn das doof gesagt ist. Ansonsten fand ich sie echt süß und auch sympathisch. Aber es ging nunmal wirklich um die Reise, deswegen kann man nicht ganz so viel zu den Charakteren sagen.

 

 

 

Alles in allem, finde ich dass es perfekt als Kinderbuch sich eignet und auch ganz süß für zwischendurch ist, aber dennoch nicht unbedingt für jedes Alter eben bestimmt ist.

 

Auch die Tatsache das es diese Kindlichen Illustrationen gibt und es wie ein Märchen aufgebaut ist. Dennoch eine Leseempfehlung von mir und super geeignet für seine zukünftigen Kinder, oder eben wenn man selbst noch eins ist. Es lohnt sich definitiv das Buch zu besitzen. Allein wegen der Aufmachung.

 

 

bis dahin, bis zum nächsten Eintrag...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0