der letzte erste Blick

Manchmal genügt ein einziger Blick

 

Das Einzige, was Emory Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Weszbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emory sich unbedingt Fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz....

 

 

 

 

 

 

Ich hab das Buch mit einer Freundin gelesen und es war wirklich einfach richtig toll. Das Buch lässt einen nicht mehr los. Man MUSS einfach immer weiter lesen.  Aber ich muss dazu sagen, dass das Cover nicht den Anschein weckt, dass es sich um ein luftig leichtes und dennoch leicht tiefgründiges New Adult buch handelt. Vor allem nicht um eine so tolle und verführerische College Geschichte.

Deswegen lag das Buch auch wirklich nicht lange auf meinem SuB. 

 

 

 

Die Handlung war einfach toll. Ja klar war es nichts Neues aber dennoch hatte es das gewisse Etwas, dass das Buch besonders gemacht hat. Man war einfach sofort in der Geschichte drinnen und ich fand Emory sofort sympathisch. Auch Dylan hat mir sehr zu gesagt. Es war erfrischend, dass er mal einer von den Guten war und nicht wie so oft ein unnahbarer Bad Boy, der alles vögelte was ihm auf dem Campus über den Weg lief. Es war so unglaublich erfrischend, dass es neue Rollenverteilungen gab.

 

Die Geschichte, wie sich Emory und Dylan näher gekommen sind war einfach toll. Das ganze sich gegenseitig Ärgern und Streiche spielen, war absolut nicht kindisch oder nervig es hat die ganze Spannung aufgebaut, bis Schluss endlich die Explosion kam auf die alle gewartet haben. Es war wirklich amüsant.

Ich fand es auch gut, dass es kein überdimensionales Drama gegeben hat. Klar hatten sie einige Probleme aber man wusste nicht was nun passierte und es war definitiv nicht vorausschauend. Aber es gab einfach nicht diesen typischen Streit, den es immer in der Mitte von einem Buch gibt. Und das war gut so!!

 

 

 

Die Charaktere habe ich ja schon oben gesagt, fand ich wirklich toll und konnte mich schnell mir ihnen anfreunden und sie ins Herz schließen. Auch die Nebencharaktere waren nicht oberflächig dargestellt sondern genauso liebevoll wie die Protagonisten.   Man hatte einfach sofort einen Bezug du den Personen und der Geschichte. Es hat mir einfach unendlich gut gefallen.

 

Der Schreibstil von der Autorin war ebenso toll, wie die Geschichte an sich. Man kam super schnell durch und man wurde definitiv süchtig nach dem Buch. Es war super luftig und flockig geschrieben. Und so war das Buch ziemlich schnell wieder beendet, deswegen freue ich mich auch schon sehr den zweiten Teil davon zu lesen.

 

 

 

 

Meiner Meinung nach war es eine absolute Leseempfehlung, die auf lockere Campus Geschichten stehen die dennoch leicht tiefgründig sind. Es ist einfach perfekt zum schwärmen. ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen. Ich habe Emery&Dylan geliebt. Und ich hoffe ihr werdet es genauso tun.

 

 

bis dahin, bis zum nächsten Eintrag....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0