Stadt aus Trug und Schatten

 

"Gestern Nacht ist etwas mit dir geschehen. Etwas hat sich verändert. Deine Träume haben sich verändert" Ich nickte, zu verwirrt, um mich über das kleine selbstgefällige Lächeln zu ärgern, das über Marians Gesicht huschte, bevor er weiter sprach. "Hast du dich nicht schon mal gefragt, was mit dem Bewusstsein der Menschen geschieht, wenn sie schlafen?", fragte er...

 

 

Als wäre Floras Leben tagsüber nicht chaotisch genug, wird sie neuerdings auch noch um ihrem wohlverdienten Schlaf gebracht: Nacht für Nacht besucht sie Eisenheim, die rätselhafte Stadt der Träumenden. Aber statt sich in aller Ruhe an diese Doppelbelastung zu gewöhnen und -vor allem herauszufinden, ob der nervtötende Marian nicht auch seine guten Seiten hat, muss Flora dringend ein paar Dinge klären: Denn jemand hat den Schicksalsstein von Eisenheim gestohlen und allem Anschein nach war es - Flora.

 

 

 

 

Dieses Buch habe ich vor einer ganzen Weile schon einmal gelesen gehabt und es nun vor nicht all zu langer Zeit noch einmal zur Hand genommen. Also enttäuscht hat es mich nicht. Auch wenn man sagen kann, das es sich hierbei eben um ein Jugendbuch handelt und deswegen die Schrift und die Art wie es geschrieben ist eben mehr auf Jüngere Zielt würde ich sagen. Klar gibt es auch Jugendbücher die auch für Ältere Personen sind und es kommt auch immer drauf an, ob es einen gefällt aber hierbei finde ich einfach das es für Jüngere besonders gut geeignet ist. Muss ja nichts schlechtes sein. 

 

Die Geschichte an sich, finde ich wirklich schön überlegt und auch umgesetzt. Ein wenig hat mich das Buch an die Silber Reihe erinnert aber das war ja schon vorher da. Und vielleicht ist das nur so, weil es eben auch um Träume geht und was mit dem Bewusstsein des Menschen passiert wenn es schläft. An sich ist die Sache in diesem Buch aber deutlich komplizierter und ein wenig verworrener (mehr sag ich mal nicht dazu ;)). Man findet sich aber schnell in die Geschichte ein und versteht schnell um was es geht, da muss man sich keine Sorgen machen. Denn schon wie gerade gesagt, ist der Schreibstil sehr einfach gehalten und flüssig aber dennoch nicht langweilig oder oberflächig. 

 

Die Charaktere sind auch meiner Meinung nach sehr gut beschrieben aber an manchen Stellen doch nicht ganz so lebendig wie ich es gerne gehabt hätte. Auch die romantische Geschichte die ja eigentlich viel zum Thema dort kommt ist meiner Meinung nach, ein wenig naja unfertig... ich hätte mir da schon etwas mehr gewünscht. Und das was mich aus keinem bestimmten Grund stört, ist, dass es in Deutschland spielt und man es einfach unendlich stark merkt. Also das ist meine persönliche Meinung und kann  für euch ja auch unwichtig sein.... aber irgendwie gab es da für mich ein wenig Abzug....

 

Aber dennoch kann ich dieses Buch empfehlen, für Leute die nicht unbedingt was schweres Lesen wollen und sich einfach mal treiben lassen wollen. Es ist übrigens der erste von zwei Bänden und man kann wirklich sagen, dass sie Geschichte unglaublich gut umgesetzt wurde was Eisenheim und die ganze Traumwelt betrifft. Am Alltag von Flora hätte man noch bessere Sachen machen können aber dennoch ein guter Anfang und lesenswert...

 

Bis dahin, bis zum nächsten Eintrag und vielleicht auch bald mit dem zweiten Teil der Reihe....

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0