Die Wellington Saga - Versuchung


*Der Buchpreis beträgt 12,99€

*Die Seitenanzahl beträgt 382

*Autor -> Nacho Figueras mit Jessica Whitman

 

 

"An dieser romantischen Trilogie kommt diesen Sommer niemand vorbei." - People

 

In Wellington liegt der Schlüssel zum Glück....

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del-Campo-Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert....

 

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom blanvalet-Verlag ,bzw. vom Bloggerportal, zugeschickt bekommen und möchte mich kurz dafür bedanken, das ich die Chance hatte dieses Buch als Vorabexemplar lesen durfte. Nun hab ich es beendet und muss sagen, ich bin nicht wirklich davon beeindruckt und dabei hatte ich nicht mal große Erwartungen als ich an dieses Buch ging und das macht mich etwas traurig....

 

Fangen wir mal mit dem Positivem an und das ist unter anderem das Cover. Ich finde, das Cover ist schon besonders hübsch und verspricht einen, einen eleganten aber dennoch schönen Erotikroman... naja falsch gedacht. Aber dazu später, wir sind ja noch bei den Positiven Sachen. Die andere Positive Sache ist, mir hat die Protagonistin gefallen, sie war mir ganz sympathisch... wusste was sie wollte und wen sie wollte und dennoch war sie nicht zu stark oder zu schwach....

 

Tja und nun kommen wir zur negativen Kritik. Tut mir wirklich Leid für dieses Buch, das ich das jetzt machen muss aber es gab einfach wirklich nicht viel gutes... Sagen wir es erst mal so: Es war weniger ein Erotikroman, wie eine etwas spannendere Polospiel-Anleitung. Ich sag es euch, ich wollte es nicht, aber jetzt weiß ich ALLES übers Polospielen... und als ob das noch nicht reicht, dass das ganze Buch über Polo ist kommt ganz am Schluss sogar nochmal eine Polospiel-Anleitung. Ist das nicht toll? 

Ist ja schön und gut, das der Autor ein Polostar ist und Pferde liebt, aber das muss man doch nicht in einem Erotikroman ausleben oder?

 

Der zweite Punkt ist, es wird aus der Erzählsicht geschrieben aber das ist noch nicht alles, es gibt immer Erzählsichtwechsel.. wäre ja auch gar nicht schlimm, aber es wechselt immer so schnell und abgehackt die Sicht (also entweder von Georgia oder Alejandro) das man gar nicht mit kommt und fünfmal lesen muss bis man begreift, welche Sicht es denn jetzt ist. Genauso ist es mit den kapiteln, die auch auf einmal aufhören, wo man sich denkt, dass es doch noch weiter geht... Es ist schwer die Übersicht zu behalten.  Genauso ist es mit den ganzen Charaktere die Dort vorkommen, es waren so viele auf einmal, dass ich erst auf Seite 200 ungefähr verstanden habe wer diese eine Person ist und was sie mit all denen zutun hat. Und noch dazu, war das gesamte Buch einfach sowas von oberflächig und gefühlslos geschrieben... man konnte sich nicht wirklich mit den Charakteren anfreunden oder sie ins Herz schließen, weil es einfach nichts gab was einen dazu brachte.

 

und nun kommen wir zum letzten Punkt. Der Inhalt. Oh mein Gott, es tut mir leid aber das war soo unglaublich abgehackt und es ist einfach nichts passiert und wenn dann so schnell, dass man sich fragte ob man irgendeine Seite übersprungen hat oder so ähnlich. Ich meine von einem Erotikroman verlangt man ja auch ein paar oder auch viele (je nach dem ob es zugelassen wird oder nicht) Intimere Szenen oder auch so ein "Katz und Maus Spiel", was es spannend macht. Aber es kam nichts.. eine Szene die ein wenig spannender war -dann kam so ca. 300 Seiten gar nichts mehr, sie haben nicht mal wirklich mit einander geredet ,kein Kontakt wirklich, überhaupt nichts und dann auf einmal in den letzten 50 Seiten kam dann die Bettszene und das "ich liebe dich" und dann auf einmal getrennt und dann auf der nächsten Seite ritten sie wortwörtlich in den Sonnenuntergang und alles ist wieder gut und ENDE. Es tut mir wirklich leid, falls ich gespoilert habe, aber man hat einfach alles was ein Erotikroman und überhaupt Liebesroman ausmacht in die letzten 50 Seiten gequetscht und den Rest des Buches über das Polospielen geredet... Man hätte all das einfach in die knapp 400 Seiten verteilen können aber gut, dann nicht.

 

Ich fand es unheimlich traurig, und auch wenn ich schnell durch das Buch gekommen bin und der Schreibstil trotz allem Flüssig war, kann ich keine Hohe Bewertung dafür geben und nur sagen, wer gerne wissen möchte wie man Polospielt und dabei nicht einschlafen will dann sollte er sich dieses Buch holen und es lesen, denn im Grunde ist es wirklich nicht mehr... Man hätte so viel aus den letzten 50 Seiten machen können und mit dem anderen etwas zurückschrauben können oder es einfach ganz lassen....

Dennoch werde ich den zweiten Teil versuchen, wenn ich ihn ebenfalls zugeschickt bekomme (sonst hätte ich es sowieso eigentlich nicht gelesen) denn dort dreht sich alles um den Bruder Sebastian und der ist wenigsten so der Bad Boy und ich geb die Hoffnung nicht auf, dass sich die Reihe vielleicht hebt. Wie gesagt es ist wirklich schade und es macht mich selber traurig und ein schlechtes Gewissen, so schlecht über ein Buch reden zu müssen, aber kann man nichts machen....

 

Bis zum nächsten Eintrag....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0