Verliebt in Mr. Daniels

"Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte."

 

Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Jo's Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt.

Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen.

Sie war wie wir. und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr. Daniels verliebt habe!

 

Dieser Klappentext, hat mich gerade schon beim Abschreiben sehr berührt. Ich war wieder total in der Geschichte von Daniel und Ashlyn drinne und wurde auch wieder sehr gefühlsvoll. Das was ich jetzt sage, meine ich definitiv so: Dieses Buch, diese Geschichte kommt auf jeden Fall an die Geschichten von Colleen Hoover heran. Die Charaktere sind unglaublich lebendig gestaltet. Aber fangen wir langsam an.

 

Das Buch wird aus zwei Perspektiven geschrieben. Einmal aus der Sicht von Ashyln und natürlich aus der Sicht von Daniel. Beide haben einen Verlust geliebter Menschen zu verarbeiten und begegnen sich genau im Richtigen Moment, der vielleicht doch ein falscher war... Jedes mal wenn ein Kapitel beginnt, stehen kleine Texte die eine Mischung von Shakespeare-Romanen und Daniel's Band sind. Denn Daniel und seine Band schreiben ihre Texte durch die Interpretation von Shakespeare und nehmen sich die Bücher zur Hand, was ich sehr interessant und kreativ finde. Und die einzelnen Ausschnitte über den Kapiteln sind wirklich sehr schön und passen immer wieder zu dem jeweiligen Kapitel. Sie geben ihnen immer wieder eine neue und einzigartige Bedeutung.... ich kann einfach nur von diese wundervollen Geschichte schwärmen und jedem nur eines erzählen:

 

Brittainy C. Cherry schafft etwas, das nicht viele hinbekommen. Sie verzaubert die Leser. Sie benutzt eine Geschichte, die durchaus real sein könnte. Und genau das macht dieses Buch so lebendig. Es ist voller Leidenschaft, Trauer und Hoffnung. Man fühlt mit, man weint, man lacht und man hofft genauso wie die Charakter in der Geschichte. Es ist ein unbeschreiblich toller Weg den man dort mit gehen darf und man kann gar nicht anders als immer und immer weiter zu gehen und in das nächste Kapitel einzutauchen. Man will, nein man kann nicht aufhören. Es sind einfach so kleine banale Dinge in diesem Buch, die es echt wirken lässt. Diese kleinen Dinge, die man auch selbst schon erlebt hat. Es ist nicht oberflächig geschrieben und auch keine banale Liebesgeschichte unter dem Motto: Mädchen trifft Junge und verlieben sich... es ist eine Geschichte die wirklich unter die Haut geht und aus der man am liebsten nie wieder auftauchen möchte.

 

Ich habe mir dieses Buch lange aufgehoben, allein weil ich dieses Cover einfach nur so unglaublich schön finde und die Geschichte sich so echt angefühlt hat. Ich wollte sie mir aufheben für einen Moment, an dem ich mich genauso gefühlt habe und wusste nie wann der richtige Zeitpunkt dafür war. Aber nun habe ich gemerkt, dass der richtige Zeitpunkt genau dann anfängt, wenn man mit der ersten Seite dieses Buches beginnt.

 

Ich kann jedem zu dieser wundervollen und einzigartigen Geschichte nur raten, sie wird euch berühren und umhauen aber sie wird euch auch zeigen, wie etwas sein könnte wenn man die Hoffnung nicht aufgibt...

 

mit diesen lezten Worten -> bis zum nächsten Eintrag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0