Beautiful Bastard

Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre...
Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennet Ryan. Perfektionistisch, arrogant - und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!
Bennet Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht Widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.
Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession....
Dieses Buch ist, nicht unbedingt für jemanden der ein sehr anspruchsvolles Buch sucht. Ja doch derjenige ist dann definitiv bei diesem Buch falsch. Es hat zwar eine kleine Hintergrundgeschichte aber die wird doch seeehr verdrängt und zum Vorschein bzw. Im Mittelpunkt steht wirklich nur das erotische und die Beziehung von Chloe und Bennet. Ich finde es ist das, was man sich als Frau eventuell manchmal tief im inneren wünscht auch mal zu erleben... 
Bennet ist der typische bad Boy und Arsch denn man kennt und doch unglaublich sexy und anziehend findet. Klar ist, das wohl jeder ab und zu sowas erleben möchte, was man mit ihm erleben könnte. Doch er ist auch ein klein wenig naja komisch, da er ständig ihre Höschen zerreißt und behält...najaaaa. Zudem denk ich mir halt auch - wie viele Höschen hat sie bitte und muss sie dann jetzt jeden Tag neue kaufen ?? Naja Und Chloe ist naja sie ist selbstbewusst, wunderschön und hat einen Hang zur Unterwäsche. Zudem ist sie sich ganz genau bewusst, das sie auf Bennet diese Wirkung hat und das sie gut aussieht und setzt dies auch immer wieder ein. 
Es ist halt wie gesagt ein sehr oberflächliches Buch und dadurch fand ich Chloe auch zeitweise etwas arrogant aber dennoch wurde sie mir sympathisch. Doch es gab auch diese Momente - in denen ich mir dachte : Ja ist klar.... man bist du dumm. Ja naja wer kennt solche Momente nicht bei manchen Büchern wenn die Charaktere echt manchmal bescheuert sind.
Das Buch an sich, ist immer abwechselnd aus der Sicht von Bennet und Chloe geschrieben, was wenn man das nicht genau weiß etwas verwirrend sein kann, da es nicht oben dran steht aus welcher Sicht es nun ist. Aber an sich kommt man schnell in das Buch rein und es liest sich auch schnell und leicht. Ich hab glaube ich so 2 Tage gebraucht und an einem Tag hab ich fast das ganze Buch gelesen. Also man muss sich eigentlich nur merken, es fängt mit Chloe's -Sicht an und ab da wechselt es immer wieder.
Also insgesamt fand ich das Buch gut, und es ist was leichtes mal für zwischen durch, bei dem man sich nicht sonderlich gut konzentrieren muss beim lesen. Aber, obwohl ich das Ende gut fand - gab es einen kleinen Abzug denn das ganze Buch war total Oberflächen und alles und dann auf einmal wird es Gefühlvoll und geht mehr in die Geschichte rein. Ich hab nichts gegen gefühlvoll ganz im Gegenteil. Aber ich fand es doch sehr gewollt. So unter dem Motto: es war jetzt die ganze Zeit ein hin und her und jetzt will ich das alle glücklich und zufrieden sind bis ans Lebensende. Naja aber sonst war es gut... auch wenn man schon früher einen Wendepunkt hätte einbauen können und es anders gestalten können..... trotzdem eine Leseempfehlung von mir wenn ihr auf was leichtes und erotisches für zwischendurch steht.
Bis zum nächsten Eintrag....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0