Blue Screen

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Piper-Verlag. Ich bedanke mich herzlich, das ich diese Chance bekommen habe und dieses Buch lesen durfte. Das Buch ist ein Taschenbuch und kostet im Laden 12,99€. Vielen Dank nochmal an den Piper-Verlag.

 

Los Angeles im Jahre 2050. Eine Stadt, in der du tun und lassen kannst was du willst -solange du vernetzt bist. Durch das Djinni, ein Implantat direkt in deinem Kopf, bist du 24 Stunden am Tag online. Doch im Netz lauert ein dunkler Feind, der nur auf dich gewartet hat...

 

Die Idee zu diesem Buch ist so unglaublich gut. Aber ich weiß nicht mich hat das Buch nicht wirlich überzeugen können. Mich hat das Buch eigentlich sofort angesprochen, denn das Cover ist toll und es klang mal nach etwas vollkommen anderes, als das was ich sonst immer lese. ich wollte mich wirklich an diese neu artige Dystopie wagen, aber es hat nicht so geklappt wie ich es mir vorgestellt habe und ich wurde irgendwie enttäuscht. Ich weiß nicht woran es lag, es war mein erstes Buch von Dan Wells aber ich glaube nicht das es daran lag.... naja fangen wir mal richtig an...

 

Es geht im Grunde um Marisa die sozusagen in der unteren Schicht lebt und eben das beste daraus macht. Sie hat Geschwister und die Eltern führen ein Resaurant und wie gesagt man kann alles online machen, bzw halt ohne Handy. Eines Abend geht sie mit ihren Freunden zu einer Freundin aus der oberen Schicht und dort kommt die "Droge" Blue Screen ins Spiel mit der alles beginnt, und die wirklich gefährlich ist..... mehr möchte ich eigentlich nicht zum Inhalt sagen aber ich denke so ist nichts verraten ;)

 

Es ist am Anfang schon sehr interessant, da gleich alles ins Spiel gebracht wird mit der Virtuellen und Realen Welt und es liest sich auch wirklich gut, man hat einen Überblick auf alles und doch spielt Marisa eine sehr große Rolle -Selbst in der Erzähl-form. Doch mir hat etwas gefehlt, es hat sich Spannung aufgebaut, ja aber es kam irgendwie nie zum Höhepunkt die ganze Zeit ging es um "den heißen Brei" und es baut sich auf und baut sich auf aber irgendwie passiert einfach nichts.... es wurde irgendwann langweilig und es war einfach immer das gleiche... Ich hab immer weiter gelesen, obwohl ich es nicht mehr wollte, und wollte dem Buch eine Chance geben vor allem, da es als Bestseller gilt. Deswegen fand ich es schade einfach aufzuhören aber ich konnte irgendwann nicht mehr und auch so sehr es mir das Herz zerbricht Bücher abzubrechen, ich hab es getan auch wenn ich nur noch 160 Seiten gehabt hätte, aber dieses Buch war einfach nichts für mich, ich finde man hätte mehr aus der Geschichte machen können, denn ich finde die Idee unglaublich spannend und gut. Aber wie gesagt es gab für mich keinen Höhepunkt und es wurde mir irgendwann eine Qual das Buch in die Hand zunehmen und so hab ich es schweren Herzens gelassen bevor ich eine Lese-flaute bekomme.....

 

Dies ist natürlich meine Eigene Meinung und es freut mich, wenn es Leute gibt denen das Buch gefallen hat und es gerne gelesen haben, mir hat es allerdings leider keinen Spaß gemacht und ich habe wirklich lange gebraucht.....

 

Aber falls ihr nach dieser Rezension es doch versuchen wollt, tut es denn wie man weiß sind Geschmäcker verschieden und man kann nicht jedes Buch toll finden :)

bis zum nächsten Eintrag.....

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0